Gewürze für Seele und Bauch

Nun ist der da - der Herbst. Meine persönliche Lieblingsjahreszeit. Jetzt beginnt die Zeit des Rückzugs, aber auch der wunderschöne Altweibersommer. Die Farben werden intensiver, die Natur bunt. Alles wird irgendwie gemütlicher. Die Natur bereitet sich langsam auf ihren Rückzug vor und wir mit ihr. Es wird abends früher dunkel und beim morgendlichen Blick aus dem Fenster begrüßt uns nicht selten ein mystisches Nebelmeer. 


Ich liebe den Herbst auch deshalb so sehr, weil ich nun wieder, nach diesem wirklich traumhaften Sommer, mehr Zeit zu Hause verbringe. Bei einem langen Spaziergang im Wald habe ich heute allerlei Wunderbares entdecken dürfen und staune darüber, was uns die Natur für Geschenke macht. Ich habe meine Hosentasche voll gepackt mit kleinen glänzenden Bucheckern, die ich mir heute Abend als leckere Knabberei schmecken lasse. Ich mache es mir daheim mit einer Tasse Tee gemütlich und stöbere meine Kochbibliothek ganz in Ruhe durch.

 

Dabei bekomme ich so eine Lust darauf, ganz viele neue Rezepte auszuprobieren, dass es mir richtig im Bauch kribbelt. Ich sprühe vor Ideen und möchte Dich gerne daran teilhaben lassen. Freue mich aber auch auf einen regen Austausch mit Dir zum Thema Herbst, zur Ruhe kommen, achtsam durch den Wald spazieren und Gerichten, die du in dieser Jahreszeit gerne kochst.

 

 

Ich habe heute dieses geniale und richtig leckere Rezept ausprobiert und bin so begeistert davon, dass ich es unbedingt mit dir teilen möchte: 

 


Unter anderem kommen in diesem Rezept Ingwer und Zimt zum Einsatz. Diese beiden Gewürze schmecken nicht nur wunderbar, sie sind auch noch sehr gesund. Lass mich Dir ein bisschen erzählen…

 

Ingwer:

Ingwer wärmt uns von innen.  Als Tee getrunken oder auch als Gewürz in Speisen, beugt er Übelkeit vor und hilft bei Magenproblemen. Ausserdem ist der Ingwer sehr schmackhaft, da er mit seiner angenehmen Schärfe und seinem blumig-zitronigen Aroma vielen Gerichten den letzten Kick verpasst.

 

Zimt:

Sind wir doch mal ehrlich. Der Duft von Zimt ist der Inbegriff von Gemütlichkeit, Geborgenheit und schönen Kindheitserinnerungen oder? Das kommt nicht von Ungefähr. Zimt führt mit seinem Duft Entspannung herbei, bringt Ruhe und leitet uns in die Kraft der inneren Bilder. Ein tiefer Atemzug löst Verkrampfungen und beseitigt das Durcheinander von Gefühlen, auch wenn es gemischt ist mit Ängstlichkeit oder Zweifeln. Zimt ist ein vielfältiges Heilmittel. Er wirkt antibakteriell, krampflösend, schmerzstillend und wärmend. 

 

Nun komme ich aber endlich zum Rezept von dem genialen Indischen Butter Chicken, welches ich Dir nun nicht mehr länger vorenthalten möchte. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen und Schlemmen. Und denke daran: Versuche, mit allen Sinnen zu kochen. Sehe, rieche, schmecke, höre und fühle. Dann wirst du deine wahre Freude daran haben!

 

 

Ein leckeres Gericht für Seele und Bauch: 

Indisches Butter Chicken

für 2 Personen

 

Zutaten

1 TL Paprikapulver

1 EL Zitronensaft

2 TL Salz

1 Becher Joghurt

1 Stück Ingwer, daumengroß

1 Zehe Knoblauch

1 TL Chiliflocken

1 EL Curry

ca. 500 gr. Hähnchenbrust

1 Dose stückige Tomaten

4 EL Butter

1 TL Zimt

1 EL Honig

ca. 150 ml Sahne

1 Zwiebel

 

Zubereitung

Die Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden. Aus Paprikapulver, Zitronensaft, 1 TL Salz, Joghurt, Chiliflocken, klein gehacktem Ingwer und Knoblauch eine Marinade herstellen. Das Fleisch mit der Marinade mischen. Ca. 15 Minuten ziehen lassen.

 

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Darin das Fleisch mit der Marinade in einer Auflaufform für ca. 25 Minuten garen.

 

Die Zwiebel klein hacken und in 2 EL Butter glasig anschwitzen. Mit dem Zimt bestäuben. Die Tomaten und 1 TL Salz hinzugeben. Alles ca. 20 Minuten mit Deckel und bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Nun die restlichen 2 EL Butter, den Honig und die Sahne hinzufügen, weitere 3 Minuten köcheln lassen. Das gegarte Fleisch mit der Marinade in die Soße geben und kurz umrühren. 

 

Ich serviere dazu gemischten Wildreis, sanft gekocht in Gemüsebrühe und Kurkuma.

 

Und nun mit allen Sinnen genieeeeßen. Was für eine Geschmacksexplosion!

 

 

Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

 

Achtsame Schlemmergrüße sendet Dir

mit viel Bauchgefühl

Melanie

 

 

PS: Ich freue mich sehr über Dein Feedback, wie dir dieses Gericht geschmeckt hat!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0